Zur Person

Mein Name ist Jenny. Ich bin 32 Jahre alt und passionierte Kletterin.

Ich studiere Informatik/IT-Sicherheit im Fernstudium via OpenC3S an der FAU Erlangen-Nürnberg.

Derzeit versuche mindestens zweimal wöchentlich, neben all den anderen Verpflichtungen, zum Klettertraining zu kommen. Am liebsten klettere ich natürlich draußen am Fels.

Bisheriges Kletterleben

Während meiner Erstausbildung zur Heilerziehungspflegerin kam ich über einen Projekttag in der Kletterhalle Tivoli Rock in Aachen, zum klettern. Nach diesem Projekttag liess mich der Sport nicht mehr los. Ich suchte nach Kletterpartnern und wurde zufällig auf einem Treffen der ALUG (Aachener Linux User Group) fündig. So konnte ich von Anfang 2007 bis Mitte 2008 regelmässig, ca. einmal pro Woche klettern gehen. Gerne wäre ich auch damals schon häufiger klettern gegangen, aber leider fehlte es an den Ressourcen.

Im Sommer 2008 bin ich dann umgezogen, womit ich wieder ohne Kletterpartner dastand. Anfänglich suchte ich noch aktiv nach Leuten die mit mir in die Vertikale stiegen, doch es boten sich nur wenige Gelegenheiten. Das geliebte Hobby schlief ein und ich guckte mit Wehmut zu, wie die Kletterhallen in dieser Zeit aus dem Boden sprossen.

Im Sommer 2013 dann bewarb ich mich um eine neue Stelle bei einer Firma in Dresden. Schon während des Vorstellungsgesprächs kamen mein Interviewpartner und ich aufs Klettern zu sprechen. Er selbst ist als Student gerne im sächsischen Fels unterwegs gewesen und so hatten wir ein Thema, abseits der Arbeit gefunden. Ich wurde glücklicherweise eingestellt und konnte im Herbst dort mit meiner Arbeit beginnen. Schon bald fragte ich meinen neuen Chef, ob wir nicht mal gemeinsam klettern gehen wollten. Er selbst war begeistert, da auch er sonst viel zu selten dazu kam. So verabredeten wir uns im Januar 2014, und animierten auch gleich noch ein paar weitere Kollegen mit uns zu kommen. Dabei war auch ein Kollege, der heute mein fester (Kletter)Partner ist. Wir gingen fortan ca. einmal wöchentlich in die Kletterhalle. Im Sommer machten wir unseren ersten Felskurs uns waren seither auch schon viel draussen klettern.

Im Jahr 2015 flogen wir nach Teneriffa um dem langen Winter zu entgehen, und natürlich versuchten wir auch dort unser Glück in den Klettergebieten der Insel. Nach zwei Wochen Urlaub stand dann fest, dass wir von nun an versuchen wollen häufiger klettern zu gehen als nur einmal wöchentlich. Von nun an versuchten wir, sofern es sich einrichten liess eher zweimal pro Woche zu klettern. Am Wochenende natürlich bevorzugt draussen.

Derzeit versuchen wir weiterhin so oft wie es möglich ist klettern zu gehen. Derzeit sind wir an ca. zwei Wochentagen, je nach Wetterlage und Laune in einer Kletter- oder Boulderhalle und bei gutem Wetter an den nahen heimischen Felsen. Am Wochenende versuchen wir so oft es geht draussen zu klettern.